Zwei Auszubildende der BLG bedienen einen 3D-Drucker

3D-Druck in der Ausbildung

Als erste Abteilung schaffte der Bereich Personalentwicklung einen 3D-Drucker für den Ausbildungsbereich an. Ziel war es, den komplexen Umgang mit 3D-Druck in den betrieblichen Ausbildungsprozess einzubinden und damit einerseits das technische Zeichnen und modellieren in 3D-CAD-Programmen zu erlernen und andererseits ganz konkrete Anwendungsmöglichkeiten neuer Technologien im Arbeitsumfeld zu erleben.

Ganz nebenbei werden dabei auch die Problemlösungs-, Methoden- und Medienkompetenz damit gefördert.

Ein gelungenes Beispiel ist die Einführung einer druckbaren Scanner-Halterung an Gabelstaplern. Im Rahmen eines 100-Tage-Projekts haben die Azubis mit der Design-Thinking-Methode verschiedene Situationen im Logistik-Alltag identifiziert. Mit Hilfe des 3D-Druckers konnten die Auszubildenden anschließend erste Prototypen modellieren, testen und iterativ weiterentwickeln.

Inzwischen nutzen auch andere Bereiche, wie das Projekt- und Prozessmanagement oder das Business-Development die Möglichkeit, Prototypen für Tests im 3D-Drucker herzustellen.

Zukunfts­themen der Logistik

Alle Zukunftsthemen